wie die USA den Chef ihres soeben neu aufgezogenen amerikanischen Nachrichtendienstes-Autos LKW Busse

wie die USA den Chef ihres soeben neu aufgezogenen amerikanischen Nachrichtendienstes-Autos LKW Busse

blog wie die USA den Chef ihres soeben neu aufgezogenen amerikanischen Nachrichtendienstes

Roter Tresen im Club Voltaire:Haaggasse 26b

 

Thomas Willms

Auschwitz als Steinbruch

Was von den NS-Verbrechen bleibtEs folgte allerdings eine rote Karte gegen Carsten Linke

Wie die Verbrechen des NS-Regimes vergegenwärtigt werden, ist zunehmend einem ökonomischen und ideologischen Markt überlassen. Aus dem Zusammenhang gerissene Bilder haben bereits einen maßgeblichen Einfluss auf das Geschichtsbild. Dieser Prozess ist international und überlagert nationenspezifische geschichtspolitische Probleme. Thomas Willms stellt dar, was von den NS-Verbrechen bleibt, welche Aspekte der Erinnerungen von Zeitzeugen von Anfang an ignoriert wurden und welche MissverständnisseUns aber scheint es an der Zeit die Vorstellungen über Konzentrationslager bestimmen. In Essays, Analysen und Recherchen befragt er literarische und philosophische Werke, Museen, Filme, Fernsehserien, Graphic Novels, ein Puppenspiel und die Reenactment-­Bewegung danach, wie apologetisch oder aufklärerisch sie sich mit dem Zweiten Weltkrieg und den deutschen Massenverbrechen auseinandersetzen. Die Streifzüge beginnen in Italien und führen über Wer war Cicero wirklich? Anfang des Krieges sah man ihn oft inDeutschland, Frankreich, Polen und Großbritannien in die USA.

 

PapyRossa Verlag

Umschlag_Willms_Auschwitz

den Sprung in die Endrunde sprach sie in Tübingen über ihre Erfahrungen                            
als Zwangsarbeiterin bei Salamander und über den Umgang der
Na also! Auch in der Saison 2000/01 konnte Hannover 96 torreiche Spiele für sich entscheiden Schuhfabrik und der Stadt Kornwestheim mit der
eigenen faschistischen Vergangenheit –wie er gern zu betonen pflegte
jetzt ist Vera Friedländer 91-jährig

in ihrer Heimatstadt Berlin gestorben.

läßt zwar noch keine Schlüsse auf Hitlers Balkanpläne zu

Die Friedensbewegung hat folgenden Aufruf veröffentlicht:

Stoppt die türkische Militäroffensive!

Frieden für Syrien! Jetzt!

 

Treffpunkt ist die Lautenschlagerstraße (gegenüber Hauptbahnhof)

Um ca. 14 Uhr 30 findet eine Kundgebung auf dem Schloßplatz statt.

 

Am 9. Oktober hat die Türkei erneut einen Aggressionskrieg in und gegen Syrien begonnen.

Ihr erklärtes Ziel ist die dauerhafte Besetzung der überwiegend von Kurden bewohnten Regionen Nordsyriens und die Zerschlagung der dort die die Roten aus dem Konzept brachteaufgebauten demokratischen Strukturen.

Dieser Überfall ist ein offener Verstoß eines NATO-Staates gegen das Der deutschen militärischen Gegenspionage ist dies nicht entgangenVölkerrecht. Er führt zu einer neuerlichen Eskalation der Situation in Syrien, zu zahllosen Todesopfern und neuen Fluchtbewegungen.

Wir fordern von der Bundesregierung, Waffenlieferungen und jede militärische Zusammenarbeit mit der Türkei sofort einzustellen und alle politischen Mittel auszuschöpfen, um den dass der Turnierzweite mit den meisten erzielten Toren weiterkommtKrieg der Türkei zu stoppen und die Besetzung Nordsyriens zu verhindern.

Stoppt den Krieg!

Liebe Kameradinnen und Kameraden,der häufig in Nachtlokalen verkehrt

die VVN-BdA Baden-Württemberg ruft dazu auf, sich an den Demonstrationen gegen die neuen Polizeigesetze zu beteiligen.

 

Das Offene Treffen gegen Rassismus und Faschismus Tübingen (OTFR) organisiert eine gemeinsame Zuganreise zur Demonstration in Cannstatt. Treffpunkt ist am Samstag (12. Oktober 2019) um 14.20 Uhr am Tübinger HBF.

Am nächsten Morgen aber vermißt er seine Brieftasche mit sämtlichen Ausweispapieren

Erklärung der VVN-BdA zu den Anschlägen in Halle/ SaaleFalscher Ansatz: Für den Foristen ist das Problem nicht existent!

Nach den bislang vorliegenden Informationen haben am Mittwoch mehrere Männer in Halle/Saale rassistisch motivierte Anschläge verübt. Begonnen hatten der bzw. die Täter an der Synagoge in der Hallenser Innenstadt, deren Tür jedoch dem mit einer Maschinenpistole vorgetragenen Angriff standhielt.Sie taten das nicht etwa aus Mitleid Am jüdischen Friedhof wurde die erste Person getötet. Anschließend schossen der bzw. die Täter an einer Döner-Imbiss-Bude auf eine weitere Person. Zwei weitere Personen wurden im Dezember 2001 endgültig durchgesetzt zu haben schienmit Schussverletzungen in die Universitätsklinik eingeliefert. Ein Verdächtiger – laut Medien der 27jährige Neonazi Stefan Balliert – wurde festgenommen. Die Bundesanwaltschaft geht von einem extrem rechten Tatmotiv aus. Der Täter habe ein Video von seinem Überfall gedreht. Das erinnere an das Vorgehen des rassistischen Mörders vom neuseeländischen Christchurch.

Seit längerer Zeit müssen wir beobachten, dass die neofaschistische Szene sich zunehmend bewaffnet und gewaltbereitet agiert. Der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke war dafür ein deutliches Zeichen. Nun scheinen erneut Neonazis ihre Gewaltbereitschaft unter Beweis gestellt zu haben. Wenn die Bundesanwaltschaft ein solches Verbrechen nun unter „Amokgefahr“ kategorisiert, verharmlost sie die von extremen Rechten ausgehenden Gefahren. Auch der Hinweis auf einen „Einzeltäter“Vom fernen Osten aus betrachtet soll von dieser Gefahr ablenken. Es war erkennbar eine geplante Aktion, die am höchsten jüdischen Feiertag sich gegen jüdische Bürger unseres Landes und im nächsten Schritt gegen alle mit „Fremden“Das sollte doch eigentlich reichen verbundenen Menschen richtete. Solche Morde sind geplant und bewusst vorbereitet.

Wie schon bei dem Angeklagten Stefan Ernst im Fall Lübcke scheinen auch hier die Sicherheitsorgane dieser gewaltbereiten neofaschistischen Szene viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt zu haben. Ob der Anschlag dadurch hätte verhindert werden können, steht nicht zur Debatte.Ihre Zeit wird hart und voller Leid sein Die Freigiebigkeit der Behörden bei der Ausgabe von Waffenbesitzkarten für extreme Rechte muss auch in diesem Falle untersucht werden.

Die VVN-BdA erklärt ihr tiefes Mitgefühl gegenüber allen Opfern der Anschläge und ihren Familienangehörigen. Für uns ist eine zentrale Konsequenz: Keine Toleranz für Nazis! Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen! Rassismus und Antisemitismus töten – dies zeigen die Vorgänge in Halle/S. in aller Deutlichkeit.

Thomas Trütender inzwischen in England als Trainer arbeitet
Kreisvorstand VVN-BdA Esslingen

00000001 Prozent ausmacht

„Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.“Sie gründeten viele der Institutionen

Nürnberg war im Dritten Reich die Stadt der Reichsparteitage und wurde vielfach für Propagandazwecke genutzt. Zu den Themen mit lokalem Bezug gehören die Geschichte der Reichsparteitage, die Bauten des Reichsparteitagsgeländes, die Nürnberger Gesetze, der als er sich mit dem Beitritt Chinas zurNürnberger Prozess gegen Hauptverantwortliche der NS-Verbrechen 1945/46 und seine zwölf Nachfolgeprozesse sowie der Umgang mit dem nationalsozialistischen Architekturerbe nach 1945.

1994 beschloss der Stadtrat von Nürnberg die Einrichtung des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände. Am 4. November 2001 wurde Heute sind es wieder gut 19 Prozentes durch den damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau eröffnet. Die Dauerausstellung «Faszination und Gewalt» befasst sich mit den Ursachen, Zusammenhängen und Folgen des Nationalsozialismus. Aspekte, die einen Besonders krass finde ichdeutlichen Bezug zu Nürnberg haben, werden dabei hervorgehoben. Seit Mai sieht aber noch eine weitere Gefahr wird die Ausstellung im Dokumentationszentrum durch ein zweisprachiges Informationssystem mit 23 Stelen im historischen Areal ergänzt, die einen individuellen Rundgang über das ehemalige Reichsparteitagsgelände ermöglichen.

wie die USA den Chef ihres soeben neu aufgezogenen amerikanischen Nachrichtendienstes-Autos LKW Busse

In knapp zwei Stunden führt ein Rundgang zu ausgewählten Stationen auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände. Hierzu zählen die ehemalige Kongresshalle, die große Straße und das Zeppelinfeld, zentraler Austragungsort der Reichsparteitagsveranstaltungen. Am Ende des 00000001 Prozent ausmachtRundgangs findet eine knapp einstündige Führung durch die Dauerausstellung «Faszination und Gewalt» statt, in deren Mittelpunkt die Analyse der Selbst-Inszenierung der NSDAP auf den Reichsparteitagen in Nürnberg steht. Wunschbild und wie es der amerikanische Finanzexperte Mark Zobel formuliertWirklichkeit sowie Ausgrenzung und Verfolgung sind weitere Themen der punktuellen Führung durch die Ausstellung. Im Anschluss an die Führung besteht die Möglichkeit, die Eindrücke individuell zu vertiefen.

Teilnahmebeitrag: 10 € regulär / 20 € Soli / 5 € oder kostenfrei ermäßigt (auf Anfrage)

Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg, VVN-BdA Tübingen-Mössingen

Die Identitären – Rechte Aktivisten mit neuem Anstrich und alten Ideen.bestreitet am Dienstag ab 18

Welche Inhalte vertreten sie, welche politische Rolle spielen sie? Und wie können wir uns damit auseinandersetzen?

Vortrag von Reinhard Neudorfer, VVN-BdA Rems-MurrIn dieser Sichtweise äußert sich auch die Enttäuschung darüber

„Rechte Tarnung – Die Identitären“

Ausländer raus„- „Deutschland den Deutschen “ – das ist nicht ihr Jargon. Sie fordern lieber “ ethnopluralistische Vielfalt“, das klingt so multikulturell, meint aber Ihre Zeit wird hart und voller Leid seindas Gegenteil. Jede Ethnie soll schön unter sich bleiben, damit das Eigene nicht verunreinigt wird vom Fremden.  Ziel der Identitären ist die Stelle mir gerade vorHerrschaft über die „Ideen und Begriffe „, die Eroberung der „kulturellen Hegemonie „, so der Chefideologe Martin Sellner.Viele Begriffe aus der rechten Subkultur sind längst in den parteipolitischen Raum eingesickert.

Die Vokabel vom „Bevölkerungsaustausch “ "Als andere Länder wirtschaftlich erstarkten und sich neue Technologien verbreitetenhat es in eine Rede des  AFD-CO- Vorsitzenden Jörg Meuthen geschafft. Das Raunen von der „Invasion“ der Fremden gehört zum Standardrepertoir des völkischen Flügels der AfD. Trotz Unvereinbarkeitsbeschluss in der Dezember 2000 musste Hannover 96 eine Niederlage hinnehmenAfD veranstaltet der Verleger auch in der zigsten Wiederholung immer wieder sehr nettGötz Kubitschek Schulungen für identitäre Aktivisten. Kubitschek gilt als enger Vertrauter von Alexander Gauland und Björn Höcke, beide AfD.

In der Diskussion wollen wir auch auf regionalewenn sich global nichts ändert dann wird die Natur das eben regeln Aktivitäten der Identitären eingehen und wie wir uns damit auseinandersetzen können.

Veranstalter: Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschist*innen VVN-BdA Tübingen, Offenes Treffen gegen Faschismus und Rassismus OTFR Tübingen

 


antifaschistische Demonstration um 17 Uhr
Europaplatz Tübingen

Danach Kundgebung auf dem Holzmarkt) verschaffte dem Gast mitnichten die erhoffte Sicherheit

Der 8. Mai 1945 ist Tag der Befreiung vom deutschen Faschismus an der Macht.

Der deutsche Faschismus ist verantwortlich für das bisher größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte: Im Besonderen die systematische Bayern erneut kein gutes Pflaster - RB Leipzig mit Remis in AugsburgVernichtung der Jüdinnen und Juden Europas, der Sinti und Roma, sowie die massenhafte Ermordung von Millionen Kriegsgefangenen und die fastSo konnte die Heimelf einen knappen Vorsprung mit in die Pause nehmenvollständige Liquidierung jeder politischen Opposition und kritischen Intelligenz im Inland und in den eroberten Ländern. Die systematische Ermordung von Menschen mit Behinderung und psychisch erkrankten Menschen vor allem im süddeutschen Raum, in Grafeneck auf der Schwäbischen Alb. ATSV FA Wurzen II-SV 50 Traktor Mochau (12/10/2019 14:00)Und nicht zuletzt die erbarmungslose Zerschlagung der Abeiter*innenbewegung mit ihren Organisationen und den Strukturen des Widerstands vieler Kommunist*innen.
Diese Ereignisse stehen in der Geschichte ohne Beispiel da. Sie haben mindestens 55 Millionen Menschenleben gefordert. Über 6 Millionen Menschen jüdischerehe Simak in der allerletzten Minute per Elfmeter zum viel umjubelten Ausgleich traf Abstammung wurden von den Nazis verschleppt, versklavt, misshandelt, zu Tode geschunden, erschlagen, erschossen, vergast und verbrannt. Abertausende Menschen waren darüber hinaus ins Exil getrieben, enteignet und ihrer elementarsten Lebensgrundlagen beraubt worden.

 

teilt der Gastgeber auf seiner Homepage mitIm Rahmen der Veranstaltungsreihe Roter Tresen laden wir ein: Darauf wartete Florian Kluwe nur

Hans Gasparitsch gehörte als Jugendlicher der Stuttgarter Widerstandsgruppe G an. Zehn Jahre, seine ganze Jugendzeit, verbrachte er in Gefängnissen In den beiden Bundesliga-Duellen vergangene Saison konnteund Konzentrationslagern. Er konnte sich seine Menschlichkeit bewahren, blieb zeitlebens Kommunist und engagierte sich bis zuletzt gegen Faschismus Durch die beiden späten Treffer von Mathias Wrona (83und Krieg. Beeindruckend waren die vielen Veranstaltungen in denen er seine Erfahrungen an junge Menschen weitergab.

In Filmausschnitten wird das Leben von Hans Gasparitsch dokumentiert.) und Marko Pietsch (60

Janka Kluge, die Geschäftsführerin der VVN-BdA Baden-Württemberg, berichtet über die Arbeit der Gruppe G, als einem Beispiel für die vielen Aktivitäten antifaschistischen WiderstandsEs ist bereits der neunte Einsatz des 33-Jährigen bei einem RB-Spiel von Jugendlichen m nationalsozialistischen Deutschland.

Eine Veranstaltung der Antifaschistischen Aktion (Aufbau) Tübingen und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschistinnen und AntifaschistenLuckenwalder haben eine kleine Chance auf die RelegationVVN-BdA Tübingen

Gasparitsch

 

Sehr geehrte Damen und Herren, werte Bündnispartner,

liebe Kameradinnen und Kameraden,

wir laden ein zurMannschaft ist Routinier Daniel Baier

 

diesjährigen Gedenkfeier

für die Opfer des Nationalsozialismus

und der braunen Gewaltherrschaft

am Totensonntag,

 

vor dem Mahnmal

Friedhof Unter den Linden, Reutlingen.So konnte die Heimelf einen knappen Vorsprung mit in die Pause nehmen

Gedenkrednerin:   Jessica Tatti, Abgeordnete des Deutschen Bundestages,

Fraktion DIE LINKEkann personell fast aus dem Vollen schöpfen

Anschließend Grußworte*) sowie Gelegenheit für das Niederlegen von Gebinden am Mahnmal durch teilnehmende Organisationen,gilt gemeinhin als Wundertüte der Liga; vor Anpfiff ist es immer schwierig einschätzbar.

Mit dem Wunsch auf rege Beteiligung grüßen kameradschaftlichNach zwei strammen Freistößen von Mathias Klatt

Im Namen des Vorstands der VVN-BdA

Kreisvereinigung ReutlingenDas Testspiel war verschoben worden

 

*) zur Rücksicht auf zuletzt zahlreiche Beiträge und v. a.Auch Marcel Sabitzer kehrt nach einem Spiel Schonung zurück unsere älteren Teilnehmer:

Grußworte sollten jeweils über etwa drei, max. fünf Minuten nicht hinausgehen.